Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

24. August 2017

Vorstandssitzung

Ort: Essen
29. August 2017

Sitzung Bezirksvertretung V

Ort: Essen
21. September 2017

Vorstandssitzung

Ort: Essen
24. September 2017

Bundestagswahlen

26. September 2017

Sitzung Bezirksvertretung V

Ort: Essen
19. Oktober 2017

Vorstandssitzung

Ort: Essen
24. Oktober 2017

Sitzung Bezirksvertretung V

Ort: Essen
23. November 2017

Vorstandssitzung

Ort: Essen
28. November 2017

Sitzung Bezirksvertretung V

Ort: Essen
02. Dezember 2017

Nikolaus-Infostand

Ort: Essen

Suche

Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche


Hauptinhaltsbereich

Herzlich willkommen beim Internetauftritt des SPD-Ortsvereins Essen-Altenessen!

Liebe Besucherin,
lieber Besucher unserer Website,

ich freue mich, dass Sie mit Ihrem Klick die Internet-
präsenz des SPD-Ortsvereins Essen-Altenessen
aufgerufen haben.

  • Altenessen ist das Herz des Essener Nordens und
    hier ist vor allem eines sicher: Unser Herz schlägt links!


    Über viele Jahre kämpfen wir sehr erfolgreich für permanente Verbesserungen
    in Altenessen und Umgebung. Wir können auf vieles verzichten, aber auf eines
    ganz bestimmt nicht: Auf Sie - machen Sie mit. Fortschritt hat bei uns
    im Essener Norden Tradition.

    Unsere Internetpräsenz soll bei der Kommunikation mit Ihnen keine
    Einbahnstraße sein. Wir sehen Ihre Fragen und Anregungen zu allen
    Themen in unserem Stadtteil Altenessen als Verpflichtung gegenüber
    den Bürgerinnen und Bürgern, die uns gewählt haben.

  • Also mailen, faxen oder rufen Sie uns einfach an, wir freuen uns auf Ihre Meinung und Ihre Anregungen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Jürgen Garnitz
    Ortsvereinsvorsitzender

    P.S: Bitte besuchen Sie auch die neue Facebook-Seite der SPD-Altenessen.
  • Meldung:

    26. Juli 2017

    Schluss mit dem Müll!

    Wer mag es nicht sauber in seinem Stadtteil?
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    25. Juli 2017

    Landtag Nordrhein-Westfalen Thomas Kutschaty MdL

    gemeinsame Presseinformation mit der SPD-Ratsfraktion Essen

    CDU hat sich bei Versprechen zur inneren Sicherheit
    übernommen schnellst möglich das Gespräch mit der
    Polizeispitze in Essen suchen

    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    25. Juli 2017

    Wilde Müllkippen: „Jeder kann einen Beitrag zu mehr Sauberkeit leisten“

    SPD-Fraktion regt Wiederbelebung von pico-bello an und
    begrüßt das Vorhaben eines Aktionsplans Sauberkeit.

    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    21. Juli 2017

    Initiative der Fraktionen von SPD und CDU trägt Früchte

    Kulturverein sichert Zukunft im Bürgertreff Überruhr

    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    21. Juli 2017

    Der Soziale Arbeitsmarkt ist kein Instrument für Outsourcing und Lohndumping!

    SPD setzt sich weiterhin dafür ein, Langzeitarbeitslosen eine
    echte Chance auf sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
    zu geben – Modellprojekt könnte auch mit städtischen Geldern
    gestärkt werden.

    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    19. Juli 2017

    "Der Stadtgarten soll ein Paradies für Familien sein, nicht für Kriminelle"

    SPD-Ratsfraktion fordert konsequentes Vorgehen von Stadt und Polizei
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    18. Juli 2017

    „Schwarz-gelber Fehlstart in der Inneren Sicherheit“

    Thomas Kutschaty:
    Zu aktuellen Presseberichten zu den Planungen der Landesregierung zur Verteilung von Polizeistellen erklärt Thomas Kutschaty, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW.
    Weiter ...

    Meldung:

    13. Juli 2017

    SPD-Fraktion: Facharztversorgung im Essener Norden muss Thema bleiben

    SPD-Fraktion: Facharztversorgung im Essener Norden
    muss Thema bleiben Die SPD-Ratsfraktion bedauert,
    dass es absehbar keine zweite orthopädische Praxis im
    Essener Norden geben wird.

    Doch das Thema der Facharztversorgung in den nördlichen
    Stadtteilen soll nach Auffassung der Genossen in den Rats-
    gremien weiterhin auf der Tagesordnung bleiben. „Es ist
    absolut nicht innehmbar, dass einem Arzt 57.000 Bürgerinnen
    und Bürger gegenüber stehen. Ähnliche Probleme gibt es auch
    in anderen Fachrichtungen. Auch wenn es die erhoffte Lösung
    jetzt nicht gibt, müssen wir im Sinne der vielen betroffenen
    Menschen dranbleiben. Auch die direkten Gespräche des
    Oberbürgermeisters sollten fortgesetzt werden“, meint SPD-
    Ratsherr Martin Schlauch, Vorsitzender des Ausschusses für
    Soziales, Arbeit, Gesundheit und Integration. „Die Gespräche
    zwischen Stadt und Kassenärztlicher Vereinigung müssen
    fortgeführt werden“, meint auch SPD-Ratsherr Karlheinz
    Endruschat, sozialpolitischer Sprecher. „Wer krank ist, darf
    mitten im größten Ballungszentrum Europas einfach nicht
    dazu gezwungen sein, lange und dann zum Teil beschwerliche
    Wege auf sich zu nehmen. Dass es funktionieren kann, hat
    die Gründung einer zweiten Kinderarzt-Praxis in Altenessen
    bewiesen. Die Stadt sollte gemeinsam mit der Kassenärztlichen
    Vereinigung und den Krankenkassen gezielt nach einem Arzt
    suchen, der eine Praxis im Essener Norden gründen will“. Die
    Verwaltung solle im Ausschuss regelmäßig über ihre Gespräche
    mit der Kassenärztlichen Vereinigung berichten.

    Quelle: Lokalkompass.de

    Meldung:

    06. Juli 2017

    Unser Kandidat vor Ort für die Bundestagswahl am 24.09.2017

    Dirk Heidenblut - Mitglied des Bundestages kandidiert für den Essener Nordosten erneut. Er ist im Gesundheitsausschuss und für die SPD-Bundestagsfraktion Berichterstatter für die Themenbereiche Psychiatrie, Telemedizin und Zahnmedizin.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    23. Juni 2017

    Für lebenswerte Stadtteile - SPD-Bezirkspolitiker fordern zügigere Abarbeitung von Aufträgen

    Wiederholt haben sich die SPD-Fraktionsvorsitzenden in den Essener Stadtbezirken in ihrer turnusmäßigen Sitzung mit der Abarbeitung ihrer Aufträge an die Stadtverwaltung und mit der Einbindung der Bezirksvertretungen beschäftigt. Verstärkt sehen die Sozialdemokraten hier dringenden Verbesserungsbedarf.

    "Schleppende Bearbeitung von Aufträgen, monatelange Vorlaufphasen bei Ausschreibungen und verspätete Beteiligung der Bezirksvertretungen bei politischen Prozessen prägen mittlerweile das regelmäßige Bild der Arbeit vor Ort", so Daniel Behmenburg, Sprecher der SPD-Fraktionsvorsitzenden in den Stadtbezirken. "Ein Zustand, der mittlerweile den Menschen vor Ort nicht mehr vermittelbar ist. Politik muss wieder das Heft des Handelns in die Hand bekommen. Wenn das eine Frage des Personals ist, dann muss man darüber reden. Unsere Stadt darf auch in Zeiten knapper Kassen nicht kaputt gespart werden."

    Gute Initiativen vor Ort werden häufig ausgebremst, Antworten seitens der Verwaltung erfolgen sehr spät und häufig nur nach Erinnerung und beinhalten meist lediglich Erläuterungen, warum etwas nicht geht. "Wenn wir unsere Stadt voranbringen wollen, dann müssen wir offen für neue Ideen sein. Nur weil es Jahrzehnte so gemacht wurde, muss es noch lange nicht Jahrzehnte so weitergehen. Das erwarten auch die Bürgerinnen und Bürger von uns. Sie wollen nicht länger Ausreden hören, sondern sehen, dass es vor der eigenen Haustür vorangeht. Politische Aufträge aus den Bezirksvertretungen sind nicht lediglich Anregungen, sie müssen wieder mehr als klare Handlungsaufträge und Richtungsentscheidungen für die Gestaltung unserer Stadtteile gewertet werden", so die SPD-Fraktionsvorsitzenden in den neun Bezirksvertretungen.

    Insbesondere die bei größeren Projekten notwendigen Ausschreibungen sind den Sozialdemokraten ein Dorn im Auge. Oft dauert es monatelang bis ein Projekt ausgeschrieben wird, teils scheitern Projekte sogar hieran. Die Sozialdemokraten aus den Bezirksvertretungen haben hier eine klare Forderung: "Das darf nicht länger so bleiben, damit verschärfen wir den Sanierungsstau Jahr für Jahr. Insbesondere die Immobilienwirtschaft muss deshalb dringend personell verstärkt werden, um die Stadtteile zeitnah voranzubringen."

    Ein letzter Kritikpunkt richtet sich an die Verwaltung direkt und betrifft die gesetzlich geforderte Einbindung der Stadtteilparlamente bei politischen Prozessen.
    "Beteiligungsrechte der Bezirksvertretungen werden durch verspätete Kenntnisnahme der Vertreter vor Ort ausgehöhlt, die Stadtteilparlamente werden so zu zahnlosen Tigern degradiert. Das werden wir uns nicht länger gefallen lassen. Die Regelungen sind eindeutig und müssen eingehalten werden", so die SPD-Fraktionsvorsitzenden abschließend.
    Die Sozialdemokraten in den Stadtbezirken werden diese Problemlagen in der nächsten Zeit vermehrt im Rahmen der bezirklichen Arbeit thematisieren.

    Die SPD-Fraktionsvorsitzenden in den Stadtbezirken
    Susanne Kirchhof (BV I), Peter Lankes (BV II), Günther Schröder (BV III), Ulrich Schulte-Wieschen (BV IV), Theo Jansen (BV V), André Vollmer (BV VI), Michaela Heuser (BV VII), Rolf Reithmayer (BV VIII), Daniel Behmenburg (BV IX)

    Meldung:

    12. Juni 2017

    Kopf hoch, Brust raus – NRWSPD stellt sich für Bundestagswahl auf.

    Auf dem Landesparteitag der NRWSPD wurde Michael „Mike“ Groschek zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Neue Generalsekretärin des SPD-Landesverbands ist Svenja Schulze. Groschek erhielt 353 der 411 Stimmen (85,9%), auf Schulze entfielen 283 Stimmen (68,9%).

    In seiner Nominierungsrede machte Mike zuvor unter großem Applaus klar, dass es nach der Niederlage bei der Landtagswahl etwas aufzuarbeiten gilt: „Herzkammer? Stammland? Alles Pustekuchen und Selbstbetrug. Wir brauchen einen Neuanfang, der sich gewaschen hat“. Das schwache Ergebnis sei vermeidbar gewesen: „Wir haben die Karre selbst vor die Wand gefahren. Weil wir uns zu sicher waren und nicht geglaubt haben, dass Laschet Kraft schlagen kann.“ Deshalb müsse man nun schnell aus Fehlern lernen. Auf den vier Regionalversammlungen der Partei in den Tagen zuvor habe er viele gute Ideen mitgenommen, die er umsetzen wolle. Die Geschehnisse auf Parteitagen müssten wieder stärker mit dem Alltag zu tun haben und den Alltag verbessern. Die Sozialdemokratie habe viele Fragen zu beantworten.

    „Wir müssen wieder mehr miteinander reden“, forderte die neue Generalsekretärin Svenja Schulze. Sie möchte die Generalinventur der Partei mitorganisieren und zeigen, was sich bei uns verändern muss. Neue Bündnisse aufbauen und einen Talentschuppen entwickeln – darauf komme es nun an. Die Chance sei groß: „Seit Jahresbeginn haben wir mehr als 5.200 neue Mitglieder in NRW begrüßen können. Das ist eine sagenhafte Zahl. Manch ein anderer Landesverband ist kleiner“. Schon beim anstehenden Bundestagswahlkampf wolle man es besser machen und Motor dafür sein, dass Martin Schulz neuer Bundeskanzler werde: „Lasst uns im Wahlkampf zeigen: Wir haben verstanden“.

    Meldung:

    26. April 2017

    Kaiserparkfest am 13.&14.05.2017

    Der SPD-Ortsverein organisiert, nach einer langen Unterbrechung, ein Kinder- und Familienfest im Kaiser-Wilhelm-Park in Altenessen. Es werden dort ein kleiner Biergarten, ein Imbissstadt und zahlreiche Spiel- und Fahrgeschäfte für Kinder aufgestellt.

    Meldung:

    23. April 2017

    Radtour mit Thomas Kutschaty am 22.04.2017

    Thomas Kutschaty ist Profi auf dem politischen Parkett: Seit 12 Jahren Landtagsabgeordneter und seit 7 Jahren NRW-Justizminister. INFORMER hat den Kandidaten der SPD bei seinem vierten Landtagswahlkampf begleitet und ist mit ihm durch seinen Wahlkreis geradelt. Im Interview spricht er über die AfD, seine politischen Ziele und Martin Schulz.

    Quelle Informer:
    Von Marie Illner und Jöran Steinsiek (Foto)

    Meldung:

    22. April 2017

    Infostand im Bamlerpak mit Thomas Kutschaty

    Der Infostand am Bamlerpark war ein voller Erfolg. Wir hatten viele Gespräche mit Bürgern. Auch hier wurden wir von Thomas Kutaschty tatkräftig unterstützt.

    Meldung:

    21. April 2017

    Infostand am Alle-Center gegenüber vom Altenessener-Markt

    Der Infostand am Allee-Center gegenüber vom Altenessener-Markt, wurde wieder von unseren Ortsvereinsmitgliedern besetzt. Und auch hier, stellten sie sich den Fragen unseren Bürgern und hatten viel Spaß dabei.

    Meldung:

    04. April 2017

    1. Infostand mit der AG60+ und Thomas Kutschaty

    Heute fand der 1. Infostand am Allee-Center gegenüber
    vom Altenessener-Markt von 9:30 bis 11:30 Uhr statt.
    Der Infostand wurde gemeinsam mit der AG60+ und
    unserem Landtagskandidaten Thomas Kutschaty besetzt.

    Meldung:

    02. April 2017

    Der Wahlkampf zur bevorstehenden Lantagswahl, hat jetzt auch für uns in Altenessen begonnen.

    Am Samstag den 01.04.2017, wurden die Plakate von
    Thomas Kutschaty, zur bevorstehenden Landtagswahl,
    an mehreren Standorten in Altenessen auf gehangen.

    Hier in Aktion sind, Peter Stauder und Gerd Maschun,
    die wie man sieht, ein riesen Spaß hatten. Sie selbst
    haben ca. 90 Plakate in unserem Stadtteil auf gehangen.

    Meldung:

    01. April 2017

    SPD-Wahlkampfauftakt: Martin Schulz und Hannelore Kraft in der Zeche Zollverein

    War das ein fulminanter Wahlkampfauftakt! Über 1.400
    Genossinnen und Genossen in der Zeche Zollverein -
    zusammen mit Hannelore Kraft, Martin Schulz, Olaf Scholz,
    Malu Dreyer, Sigmar Gabriel und Thomas Oppermann.
    Dazu ein super Auftritt von Frida Gold und spektakuläre
    Artistik mit Urbanatix.

    Meldung:

    01. April 2017

    Wahlkampfauftakt der SPD Essen

    Am Freitag den 31.03., fand der Wahlkampfauftakt der SPD
    Essen auf der Kettwiger Str. statt. Hier stellten sich die vier
    Landtagskandidaten den Fragen der Bürger und wurden
    dabei von vielen Ortsvereine unterstützt. Wir hatten viele
    interessante Gespräche mit Bürgern geführt bei denen
    herauskam, was die Bürger/Wähler von den Politikern
    erwarten und was sie sich wünschen.

    Auf dem Bild von links: Thomas Kutschaty, Dirk Heidenblut,
    Britta Altenkamp, Frank Müller, Janine Laupenmülen,
    Prof. Dr. Gerion Wolters und Jürgen Garnitz

    Meldung:

    25. März 2017

    Landesdelegiertenkonferenz in Münster

    Zur Landesdelegiertenkonferenz in Münster, am 25.03.2017,
    sind die Ortsvereinsmitglieder, Jürgen Garnitz, Birgit Petereit,
    Martin Schlauch und Peter Stauder angereist, um unsern
    Kanzlerkandidaten Martin Schulz und die Ladenliste aus
    NRW zu wählen.

    Auf dem Bild von links: Birgit Petereit, Jürgen Garnitz und
    Martin Schulz

    Meldung:

    10. März 2017

    Das Ganztags-Angebot wächst!

    Haushaltsbeschlüsse von SPD und CDU entfalten ihre Wirkung für Essener Familien.
    Weiter ...

    Meldung:

    08. März 2017

    Großes Vertrauen

    Am Dienstag, 7. März, hatte die SPD in Heißen und auf der Heimaterde zur turnusmäßigen Jahreshauptversammlung geladen. Alle zwei Jahre stehen dabei Vorstandswahlen auf der Tagesordnung; so auch gestern. Dabei konnte der Ortsverein den NRW-Justizminister und Landtagsabgeordneten für Essen-Borbeck und Mülheim-Winkhausen, Thomas Kutschaty, als Referenten und Versammlungsleiter willkommen heißen. In seinem Grundsatzreferat zur aktuellen landespolitischen Lage unterstrich Thomas Kutschaty die Erfolgsbilanz der sozialdemokratisch geführten Landesregierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft:
    Weiter ...

    Meldung:

    03. März 2017

    JA ZU G9 AN JEDEM GYMNASIUM. NEIN ZUM VOLKSBEGEHREN.

    UNSER NRWSPD-KONZEPT: MEHR ZEIT ZUM LEBEN, MEHR ZEIT ZUM LERNEN. JA ZUM SELBSTBESTIMMTEN WEG ZUM ABITUR.


    Weiter ...

    Meldung:

    25. Februar 2017

    #NRWIR HABEN KRAFT

    Die große Geschlossenheit der SPD ist das der ganz große Trumpf für die Landtagswahl aber auch für die Bundestagswahl im September 2017. Damit lässt sich die notwendige gesellschaftliche Solidarität auch abbilden. Das Wahlprogramm der nordrhein-westfälischen SPD ist eindeutig auf den Zusammenhalt der Menschen gerichtet: "Wir setzen auf das Wir, dass unser Land so erfolgreich und liebenswert gemacht hat. Auf Zusammenhalt und Zukunft. Für uns ist jeder, der hier lebt, der sich an Recht und Gesetz hält sich einbringt und anstrengt und mitmacht, für uns ist jeder wichtig, unsere Botschaft ist eindeutig. Egal, wo Du, Deine Familie, Deine Vorfahren herkommen; egal welcher Religion du angehörst; egal, wen du liebst und wie du lebst. Du bist NRW. Du wirst gebraucht. Du bist ein Teil dieses wunderbaren vielfältigen, lebens- und liebenswerten Landes. Und die vielen unterschiedlichen Teile, die machen dieses Land stark," so klar hat die Spitzenkandidatin Hannelore Kraft die Ziele beschrieben.

    Meldung:

    25. Februar 2017

    Dafür treten wir ein

    Wir sind überzeugt, dass Fortschritt möglich ist. Mit viel Engagement, guten Ideen und dem richtigen Teamgeist kann es auch in unserer oft so komplizierten Welt gelingen, das Leben für die Menschen besser zu machen. Nicht nur für wenige, sondern für alle.

    Denn wir sind auch überzeugt, dass zu einem guten Leben die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gehört. Für andere da sein, die es schwerer haben. Politik bedeutet für uns, dass das Leben für jeden und jede offen ist – unabhängig von der Herkunft, ohne Hürden, aber mit vielen Chancen für den eigenen Weg.

    Oft sind es die großen Fragen nach Gerechtigkeit, Frieden und der Kampf gegen Armut, die wir beantworten müssen. Noch häufiger bewegen uns aber Fortschritte im Alltag und die kleinen, aber ganz konkreten Schritte.

    Vieles ist möglich, wenn alle gemeinsam anpacken. Das lohnt sich.

    Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die wichtigsten Werte der Sozialdemokratie – seit über 150 Jahren schon. Auch in einer Welt, die sich schnell verändert und immer neue politische Lösungen braucht, haben sie Bestand. Wir sind mehr als 450.000 Frauen und Männer aus allen Generationen, allen Bevölkerungsgruppen und allen Regionen unseres Landes. Wir alle sind überzeugt, dass es besser gehen kann. Mit Zuversicht und Realismus. Das ist die SPD.


    Zum Seitenanfang